(Seite lädt...)
schließen x
Wegezeichen:
GPX:

Werbung endet in 10 Sekunden

Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Niederrhein
Art: Rundwanderung
Kilometer: 6
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001 Start an De Hompesche Molen in die Wasser.Wander.Welt - Molenplas
  • 002 Historisches Becherwerk an De Hompesche Molen
  • 003 Auf Pfadspuren geht es rund um den Molenplas - Muehlenteich
  • 004 Blick auf den Molenplas
  • 005 Eine beeindruckende Baumallee am Molenplas
  • 006 Biotopaehnliches Stillgewaesser am Molenplas
  • 007 Unterwegs in der Wasser.Wander.Welt - Molenplas
  • 008 Ein uraltes Bomenmonument - Baummonument wird angelaufen
  • 009 Knorrige 2000 Jahre alte Baumriesen ragen in den Himmel
  • 010 Die Route laeuft am Ufer des Molenplas entlang
  • 011 Es geht durch eine traumhafte Seenlandschaft
  • 012 Frei laufende Konikpferde grasen in der Uferregion
  • 013 In der Ferne ist der Ort Ohe en Laak zu sehen
  • 014 Das Wegezeichen der Wasser.Wander.Welt - Molenplas
  • 015 Graugaense stieben verschreckt auf
  • 016 Wilde Heckenrosen bluehen im Uferbereich
  • 017 Auch Schwaene sind am Molenplas heimisch
  • 018 Wasser und grüne Inseln prägen das Landschaftsbild
  • 019 Ein Holzsteg fuehrt ueber den Juliana-Kanal
  • 020 Im Roehricht bruetet ein Schwan
  • 021 Biberfrass in der Uferzone des Molenplas
  • 022 Die Kanadagaense hueten ihren Nachwuchs
  • 023 Große Steinplatten bilden eine Furt
  • 024 Der steinerne Uebergang ist eine kleine Herausforderung
  • 025 An der Hompesche Molen endet die erlebnisreicheTour

Eine faszinierende Wasserwelt zwischen Konik-Pferden und Kormoranen

Die rund sechs Kilometer messende Wasser.Wander.Welt-Runde – Molenplas in den Niederlanden erweist sich als eine Wanderung durch die faszinierende Wasserwelt einer Flussinsel, die von zwei Nebenarmen der Maas umschlossen wird. Neben einer artenreichen Pflanzenwelt wartet die Tour mit einer spektakulären Fauna auf. Unzählige Arten von Wasservögeln haben den Molenplas (deutsch Mühlensee) zu ihrem Brutgebiet erkoren und sind hier heimisch geworden. Freilaufende Galloway-Rinder und eine Herde Konik-Pferde nutzen die ausgedehnten Feuchtgebiete als Weidegründe. Sogar Biber sind im unmittelbaren Uferbereich des Molenplas anzutreffen. Eine alte Windmühle, mehrere zweitausendjährige Baumriesen und im letzten Drittel eine abenteuerliche Wasserquerung über leicht geflutete, im Wasser verlegte Findlinge vollenden einen kurzen, aber unvergesslichen Wandertag.


Die Tour beginnt an der Hompesche-Molen bei Stevensweert

Die Hompesche-Molen ist 37 Meter hoch und damit die höchste Windmühle in der Region Limburg

Wir beginnen die Wanderung an der Hompesche-Windmühle in der Nähe der Ortschaft Stevensweert. Dort steht kostenloser Parkraum zur Verfügung. Bei dem Mühlenbauwerk handelt es sich um eine Getreide- und Ölmühle aus dem Jahre 1722. Die Mühle verfügt über sechs Stockwerke und ein Untergeschoss, in dem sich ein Gefängnis befand. Mit einer Höhe von 37 Metern ist die Hompesche-Molen die höchste von Windkraft betriebene Mühle in der Region Limburg. Wir verlassen das Mühlengelände, bewundern ein uraltes Becherwerk auf dem Weg zu Startpunkt und betreten schließlich ein ausgedehntes heideähnliches Wiesengelände durch ein kleines Holztor. Dahinter beginnt die Wanderroute Wasser.Wander.Welt – Molenplas. Wir entscheiden uns, die Runde entgegen dem Uhrzeigersinn zu durchlaufen und wenden uns infolgedessen nach rechts. Ein breiter Naturweg führt durch eine üppige Weidelandschaft, die mit Heckrosenbüschen und anderen Kleingehölzen durchsetzt ist. Schon bald eröffnen sich herrliche Ausblicke auf den sich links des Weges ausdehnenden Molenplas – Mühlensee.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.