(Seite lädt...)
schließen x
Wegezeichen:
GPX:

Werbung endet in 10 Sekunden

Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Eifel, Rheintal
Art: Rundwanderung
Kilometer: 13
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Start auf dem Wanderparkplatz an der Apollinariskirche
  • 002-Aufstieg zur Scharfenberghuette
  • 003-Blick auf die Apollinarskirche und auf Remagen
  • 004-Rheintalblick von der Scharfenberghuette
  • 005-Am Waldschloesschenteich
  • 006-Idyllisches Gewaesser am Waldschloesschen
  • 007-Auf der Apollinaris-Schleife am Waldschloesschen
  • 008-Wollschafe in einem Freigehege an der Apollinaris-Schleife
  • 009-Das Wegezeichen der Apollinaris-Schleife
  • 010-Einige naturbelassene Waldpfade gehören zum Streckenprofil
  • 011-Unterwegs in der Apollinaris-Schleife
  • 012-Eine weitlaeufige Freiflaeche wird ueberschritten
  • 013-Weitblicke auf die Ahrberge von der Wanderhuette am Scheidskopf
  • 014-Die Ortschaft Kirchdaun von der Apollinaris-Schleife
  • 015-Der Raps steht auf der Grafschaft schon in voller Bluete
  • 016-Wegekreuz auf der Rundtour zum RheinBurgenWeg
  • 017-Unterwegs in der Apollinaris-Schleife
  • 018-Idyllische Waldwege in der Apollinaris-Schleife
  • 019-Es geht an fruehlingshaften Waldsaeumen entlang
  • 020-Urwuechsige Waldheide auf dem Reisberg
  • 021-An der Apollinaris-Wallfahrtskirche endet die Tour
  • 022-Das imposante Innere der Apollinariskirche

Aus dem Rheintal hinauf in die aussichtsreiche Grafschaft

Dem linksrheinischen RheinBurgenWeg hat man eine Reihe von Rundwanderungen mit auf den Weg gegeben. Zu ihnen zählt auch die knapp 13 Kilometer lange Apollinaris-Schleife bei Remagen. Während die Streckenführung des Weitwanderweges weitestgehend in Premiumqualität dem breiten Rheinstrom folgt, weist die Apollinaris-Schleife doch einige Unzulänglichkeiten auf, die man der Kategorie Premiumwandern nicht zuordnen kann. So folgt die Route bis auf wenige Ausnahmen breiten, oftmals gar geschotterten Wald- und Wiesenwegen. Naturbelassene Pfade sind nur in arg begrenztem Umfang anzutreffen. Einige schöne Weitblicke ins Rheintal und hinüber zu den Ahrbergen, ein idyllisches Biotopgewässer und natürlich die Apollinariskirche setzen hingegen die herausragenden positiven Akzente dieser Rundwanderung.

Die Apollinariskirche hoch über dem Rheintal und der Stadt Remagen

Gleich zu Beginn wartet die Apollinars-Schleife mit schönen Rheinblicken auf

Vom Wanderparkplatz in der Bergstraße auf dem Apollinarisberg direkt an der Apollinariskirche starten wir in die Rundtour. Hier stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Da die Wetterfrösche für den frühen Nachmittag Regenschauer vorhergesagt haben, werden wir die imposante viertürmige Apollinariskirche erst nach der Wanderung besuchen. So steigen wir vom Kirchenvorplatz über geländerbewehrte Steinstufen gleich steil bergan in den bewaldeten Hang hinein. Auf der Anhöhe treffen wir auf die Statue des Hl. Franziskus. Dem nicht genug! Von einer Freifläche fällt der Blick auf die Apollinariskirche, auf die Stadt Remagen und weit in das Rheintal hinein. Vom diesem ersten Aussichtspunkt führt ein schmaler Waldpfad nahezu höhengleich und sodann mit einem kurzen Abstecher zur Scharfenberghütte hinüber. Auch von hier aus kann man einen letzten Blick ins Rheintal werfen, bevor wir der Beschilderung mit der Hauptroute des RheinBurgenWeges zur Wohnanlage Waldschlösschen folgen.

Hinter der Wohnanlage Waldschlösschen gelangen die Wanderer zu einem idyllisch gelegenen Waldteich

Direkt an der L79 die von Remagen nach Birresdorf führt treffen die Wanderer hinter der Wohnanlage Waldschlösschen auf ein idyllisches Biotopgewässer. Ein schmaler Waldpfad läuft am kleinen Waldteich entlang zu einer Ruhebank hinüber, die zur Rast einlädt. Wir nehmen das Angebot gerne an, genießen das Vogelgezwitscher im aufblühenden Frühlingswald und den Blick auf den Teich mit seiner fast kreisrunden Insel. Nach dieser kurzen Wanderpause führt uns der schmale Waldpfad sanft bergab. Er mündet in einen breiten Forstweg ein, dem wir linksschwenkend folgen. Anfangs leicht bergauf, wenig später abfallend geht es in das Calmuthtal hinein. Hier treffen wir auf ein Tiergehege, das Wollschweine beherbergt. Aus dem Calmuthtal steigt die Apollinars-Schleife mit einem geschotterten Forstweg zum Grafschafter Plateau hinauf. Ein schöner wurzeliger Steig führt zur L79 hinauf, die überquert wird. Dann folgen wir breiten Wiesenwegen über eine Freifläche hinweg zur Wanderhütte unterhalb des 279 Meter hohen Scheidskopfes.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.