(Seite lädt...)
schließen x

Wetter für die Route: Soonwaldsteig 2. Etappe Rudolfshaus - Koppenstein

Regen: Heute / Morgen

0L
pro m²

12:00

0L
pro m²

15:00

0L
pro m²

18:00

0L
pro m²

21:00

0L
pro m²

00:00

0L
pro m²

03:00

0L
pro m²

06:00

0L
pro m²

09:00

0L
pro m²

12:00

Temperatur: Heute / Morgen

2.6°C

12:00

2.4°C

15:00

1°C

18:00

0.8°C

21:00

0.7°C

00:00

0.1°C

03:00

0.3°C

06:00

0.7°C

09:00

2.5°C

12:00

Wind: Heute / Morgen

15
km/h

12:00

12
km/h

15:00

17
km/h

18:00

11
km/h

21:00

7
km/h

00:00

8
km/h

03:00

4
km/h

06:00

7
km/h

09:00

2
km/h

12:00

Schnee: Heute / Morgen

0 cm

12:00

0 cm

15:00

0 cm

18:00

0 cm

21:00

0 cm

00:00

0 cm

03:00

0 cm

06:00

0 cm

09:00

0 cm

12:00

Samstag

05.12.2020

  • Max. / Min.
    3 | 1°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    0 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    17 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Sonntag

06.12.2020

  • Max. / Min.
    3 | 0°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    95 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    10 km/h
    Schnee
    1.1 %
    Gewitter
    Eventuell

Montag

07.12.2020

  • Max. / Min.
    2 | 1°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    17 km/h
    Schnee
    0.1 %
    Gewitter
    Eventuell

Dienstag

08.12.2020

  • Max. / Min.
    1 | -1°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    6 km/h
    Schnee
    0.1 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Mittwoch

09.12.2020

  • Max. / Min.
    1 | -1°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    14 km/h
    Schnee
    0.4 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Donnerstag

10.12.2020

  • Max. / Min.
    1 | -1°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    95 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    11 km/h
    Schnee
    0.5 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Freitag

11.12.2020

  • Max. / Min.
    -1 | -3°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    19 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich
Wegezeichen:
GPX:
Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Hunsrück
Art: Streckenwanderung
Kilometer: 17
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Start in die 2. Etappe am Hotel Forellenhof in Rudolfshaus
  • 002-Felsen saeumen den Weg beim Aufstieg zur Grube Herrenberg
  • 003-Felsentunnel beim Aufstieg zur Grube Herrenberg
  • 004-Blick von der Grube Herrenberg auf die Schmidtburg
  • 005-Grubeneingang zum Besucherbergwerk Herrenberg
  • 006-Auf dem Soonwaldsteig an der Keltensiedlung Altburg
  • 007-Blick in die Keltensiedlung Altburg
  • 008-Blick aus dem Hahnenbachtal hinauf zur Schmidtburg
  • 009-Im wildromantischen Hahnenbachtal
  • 010-Abstecher vom Soonwaldsteig zur Ruine Schmidtburg
  • 011-Blick von der Schmidtburg ins herbstliche Hahnenbachtal
  • 012-Ruinengemaeuer auf der Schmidtburg

Auf wilden Pfaden über den quarzitischen Kamm des Lützelsoons

Durch das Hahnenbachtal und über den quarzitischen Kamm des Lützelsoons führt die 20 Kilometer lange Königsetappe des Soonwaldsteigs auf idyllischen Uferpfaden und wilden Steigen von Rudolfshaus zur Ruine Koppenstein. Darüber hinaus tangiert der Fernwanderweg auf seiner zweiten Etappe ein Besucherbergwerk, die Rekonstruktion einer keltischen Höhensiedlung, die geschichtsträchtige Schmidtburg und den Wassererlebnispfad Hahnenbachtal. Neben einer guten Kondition ist in diesem Teilabschnitt auch absolute Trittsicherheit gefragt.

Zwei Felsentunnel der ehemaligen Zinkerzgrube Friedrichsfeld werden durchschritten

In den Felsen gesprengte Tunnel der ehemaligen Zinkerzgrube Friedrichsfeld werden durchschritten

Am Ausflugslokal Forellenhof-Reinhartsmühle im kleinen Weiler Rudolfshaus starten wir in die 2. Etappe des Soonwaldsteigs. Sogleich geht es auf schmalen Waldpfaden und Felsensteigen stramm bergan. Während zur Linken Schiefergestein aufragt, bricht zur rechten Seite hin das Gelände nahezu senkrecht ins Hahnenbachtal ab. Zwei in den Fels gesprengte Tunnel sind kurz darauf zu durchwandern. Sie gehen auf die Grube Friedrichsfeld zurück, in der bis zur Mitte des vorigen Jahrhunderts Blei-Zinkerze abgebaut wurden. Schienen einer Grubenbahn und die Überreste einer Lore sind am Wegrand heute noch zu bewundern. Mehrmals besteht auch die Möglichkeit von kleinen Felsenkanzeln einen Blick auf die weitläufige Anlage der Schmidtburg zu werfen, die jenseits des Hahnenbachtales auf einem Höhenzug aufragt.

Das Besucherbergwerk Herrenberg und die keltische Höhensiedlung Altburg liegen am Weg

Kurz darauf gelangen die Wanderer zum Besucherbergwerk Herrenberg. Hier kann man in die Unterwelt einfahren und viel über die Gewinnung von Dachschiefer in Erfahrung bringen. Auch der Besuch des angeschlossenen kleinen Museums mit alten Bergwerksutensilien und Fossilienfunden ist überaus lohnend. Von der Grube Herrenberg führt der Soonwaldsteig zur Keltensiedlung Altburg hinauf. Hinter meterhohen Holzpalisaden verbirgt sich hier die hervorragende Rekonstruktion einer 2000 Jahre alten Höhensiedlung der Treverer, die in der Frühzeit auf dem Hunsrück gesiedelt haben. Von der Keltensiedlung läuft der Soonwaldsteig in das idyllische Hahnenbachtal hinein. Mittels einer Metallbrücke wird der Hahnenbach überschritten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.