(Seite lädt...)
schließen x
Wegezeichen:
GPX:

Werbung endet in 10 Sekunden

Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Rothaargebirge, Sauerland
Art: Streckenwanderung
Kilometer: 27
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Start auf dem Kahlen Asten
  • 002-Aussichsturm auf dem Kahlen Asten
  • 003-Blick vom Astenturm ins Rothaargebirge
  • 004-Auf dem Kahlen Asten
  • 005-Die Wandergruppe an der Lennequelle
  • 006-Herrliche Fernsichten vom Rothaarsteig
  • 007-Auf dem Grenzweg
  • 008-Auf dem Grenzweg
  • 009-Auf dem Rothaarsteig am Wildererstein
  • 010-Rast auf dem Rothaarsteig bei Hoheleye
  • 011-Auf dem Rothaarsteig
  • 012-Auf dem Rothaarsteig
  • 013-Mittagseinkehr in der Skihuette Schanze
  • 014-Am Altarstein
  • 015-Im Grubental
  • 016-Auf dem Rothaarsteig im Zielort Jagdhaus

Vom Kahlen Asten über den Grenzweg zum Altarstein

Durch das waldreiche und zerschluchtete Hochsauerland führt die 3. Etappe des Rothaarsteigs vom 842 Meter hohen Kahlen Asten nach Jagdhaus. Das Rothaargebirge ist gekennzeichnet durch steile Berge, unwegsames Gelände und karge Böden. Rotbuchenwälder, malerische Wiesengründe entlang der Bergbäche, naturnahe Tümpel und Teiche sowie Moore und Waldheiden mit Wacholder sind charakteristisch für diese Landschaft, durch die uns der Rothaarsteig auf dem folgenden Teilabschnitt führt.

In der Bergheide auf dem 842 Meter hohen Kahlen Asten

Eine Besteigung des Astenturmes bietet traumhafte Fernsichten über das Rothaargebirge

Wir beginnen die 27 Kilometer lange Streckenwanderung statt in Winterberg gleich auf dem 842 Meter hohen Berggipfel des Kahlen Astens, der dritthöchsten Erhebung im Rothaargebirge. Eine Besteigung des Astenturmes ermöglicht nicht nur eine hervorragende Fernsicht über das hügelige und stark bewaldete Mittelgebirge, sondern auch einen Blick auf die Bergheide, die sich auf der vom Wind umtosten und unter Naturschutz stehenden Kuppe ausgebreitet hat. Bei guter Sicht kann man vom Astenturm den Brocken (1.141m) im Harz, den Großen Feldberg (881m) im Taunus und die Wasserkuppe (950m) in der Rhön erblicken. Durch diese Bergheide wandert die achtköpfige Gruppe nun zur Lennequelle hinüber. Hierbei handelt es sich um eine außergewöhnlich hoch gelegene Schichtquelle auf 825 über N.N. Sie ist damit die höchst gelegene Quelle Nordrhein-Westfalens. Das Flüsschen Lenne mündet nach 128 Kilometern bei Hagen in die Ruhr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.