(Seite lädt...)
schließen x

Wetter für die Route: Donauberglandweg 4. Etappe Fridingen - Kloster Beuron

Regen: Heute / Morgen

0L
pro m²

12:00

0L
pro m²

15:00

0L
pro m²

18:00

0L
pro m²

21:00

0L
pro m²

00:00

0L
pro m²

03:00

0L
pro m²

06:00

0L
pro m²

09:00

0L
pro m²

12:00

Temperatur: Heute / Morgen

1.3°C

12:00

1.2°C

15:00

0.3°C

18:00

0.6°C

21:00

0.3°C

00:00

0.3°C

03:00

0.5°C

06:00

0.7°C

09:00

1.3°C

12:00

Wind: Heute / Morgen

2
km/h

12:00

10
km/h

15:00

13
km/h

18:00

14
km/h

21:00

10
km/h

00:00

6
km/h

03:00

5
km/h

06:00

4
km/h

09:00

8
km/h

12:00

Schnee: Heute / Morgen

0 cm

12:00

0 cm

15:00

0.1 cm

18:00

0.4 cm

21:00

1.5 cm

00:00

0.8 cm

03:00

1.1 cm

06:00

0.4 cm

09:00

0.3 cm

12:00

Samstag

05.12.2020

  • Max. / Min.
    1 | 0°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    85 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    16 km/h
    Schnee
    2.2 %
    Gewitter
    Eventuell

Sonntag

06.12.2020

  • Max. / Min.
    2 | 0°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    9 km/h
    Schnee
    6.6 %
    Gewitter
    Wahrscheinlich

Montag

07.12.2020

  • Max. / Min.
    1 | -2°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    14 km/h
    Schnee
    1.2 %
    Gewitter
    Eventuell

Dienstag

08.12.2020

  • Max. / Min.
    -0 | -3°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    65 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    7 km/h
    Schnee
    0.4 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Mittwoch

09.12.2020

  • Max. / Min.
    -1 | -3°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    7 km/h
    Schnee
    2.3 %
    Gewitter
    Eventuell

Donnerstag

10.12.2020

  • Max. / Min.
    -2 | -5°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    7 km/h
    Schnee
    0.1 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Freitag

11.12.2020

  • Max. / Min.
    -1 | -8°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    11 km/h
    Schnee
    1.2 %
    Gewitter
    Eventuell
Wegezeichen:
GPX:
Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Schwäbische Alb
Art: Streckenwanderung
Kilometer: 14
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Start im historischen Ortskern von Fridingen
  • 002-Im sonnigen Donautal
  • 003-Der Herbst hat Einzug gehalten im Donautal
  • 004-Die maechtige Formation des Laibfelsens im Donautal
  • 005-An der bewirtschafteten Ziegelhuette
  • 006-Waldpfade fuehren zur Ruine Kallenberg hinauf
  • 007-Der Donauberglandweg fuehrt durch eine enge Schlucht
  • 008-Der Bergfried der Ruine Kallenberg
  • 009-Blick ins Donautal von Ruine Kallenberg
  • 010-Am jenseitigen Donauufer ragt der Stiegelesfelsen auf
  • 011-Weit in der Ferne ist Schloss Bronnen zu sehen
  • 012-Unterwegs im Donauberglandweg

Mit spektakulären Tiefblicken durch den "Schwäbischen Canon"

Auf seiner 4. und letzten Etappe von Fridingen zum Kloster Beuron läuft der Donauberglandweg spektakulär und endgültig in den "Schwäbischen Canon", das Durchbruchstal der oberen Donau hinein. Auch im 14 Kilometer langen, letzten Teilabschnitt bestimmen naturbelassene Pfade das Streckenprofil, das sich an der steil abfallenden Hangkante zum Donautal entlang windet. Zwei mittelalterliche Gemäuer liegen am Weg und zwei riesige begehbare Höhlen sorgen für Kurzweil, bevor der schwäbische Fernwanderweg am Kloster Beuron sein Ende findet.

Im historischen Ortskern von Fridingen starten wir in die letzte Etappe des Donauberglandweges, bewundern die schön restaurierten Fachwerkhäuser und wandern zum Skihang "Am Antoni" hinauf. Am kleinen Bildstock treffen wir auf die Routenführung des Fernwanderweges und folgen alsbald der Beschilderung nach rechts schwenkend in herbstbuntes Wiesengelände hinein. Breite Wege laufen jetzt sanft abwärts in das Donautal hinein. Mit dem Ziegelsteg überqueren wir den Fluss und wandern an der bewirtschafteten Vesperstube Ziegelhütte vorbei. Am jenseitigen Donauufer ragt das gigantische Felsmassiv des Laibfelsens auf. Diese dramatisch schöne Landschaft, geprägt aus weißgrauem Juragestein, stillen Wäldern und den Wassern der jungen Donau fasziniert jeden Wanderer über alle Maßen.

Spektakulärer Blick ins Donautal von der Ruine Kallenberg

Von der Burgruine Kallenberg erweisen sich die Aussichten ins windungsreiche Donautal als überaus spektakulär

Hinter der Vesperstube Ziegelhütte folgt der Fernwanderweg ein kurzes Stück dem Donauradweg und steigt dann rechts abzweigend auf einem schmalen Pfad in das Wolfental hinein. Stramm bergan wandernd geht es jetzt durch eine enge Schlucht, in der rechts und links der Route gewaltige Felsen aufragen. Immer wieder bricht die Herbstsonne durch das schon ausgedünnte Blätterdach und verzaubert den Buchen- und Eichenforst mit ihrem gleißenden Licht. Ausgangs des Wolfentales lockt ein kurzer Abstecher zur Burgruine Kallenberg. Die Gipfelburg hoch über dem Donautal ragt auf einer steilen, 776 Meter hohen Felskuppe auf und wurde um das Jahr 1200 errichtet. Der zwanzig Meter hohe Bergfried ist noch gut erhalten aber leider nicht besteigbar. Der Blick vom ruinösen Gemäuer ins Donautal erweist sich allerdings als überaus spektakulär. Tief unten im Tal schlängelt sich die Donau durch die enge, von lotrecht aufragenden Jurafelsen gesäumte Schlucht, während weit voraus und in der Ferne Schloss Bronnen auf einem ausgesetzten Felsensporn zu sehen ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.