(Seite lädt...)
schließen x

Wetter für die Route: Wandermarathon durch die Westerwälder Seenplatte

Regen: Heute / Morgen

2.2L
pro m²

03:00

0.1L
pro m²

06:00

0.1L
pro m²

09:00

0.2L
pro m²

12:00

0.1L
pro m²

15:00

0.4L
pro m²

18:00

1.4L
pro m²

21:00

2.2L
pro m²

00:00

0.2L
pro m²

03:00

Temperatur: Heute / Morgen

8.6°C

03:00

6.5°C

06:00

6.9°C

09:00

8.8°C

12:00

10°C

15:00

8.6°C

18:00

9°C

21:00

9.4°C

00:00

10.6°C

03:00

Wind: Heute / Morgen

36
km/h

03:00

33
km/h

06:00

31
km/h

09:00

31
km/h

12:00

27
km/h

15:00

18
km/h

18:00

27
km/h

21:00

31
km/h

00:00

31
km/h

03:00

Schnee: Heute / Morgen

0 cm

03:00

0 cm

06:00

0 cm

09:00

0 cm

12:00

0 cm

15:00

0 cm

18:00

0 cm

21:00

0 cm

00:00

0 cm

03:00

Donnerstag

29.10.2020

  • Max. / Min.
    10 | 6°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    4.7 L
    Windgeschwindigkeit
    36 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Eventuell

Freitag

30.10.2020

  • Max. / Min.
    13 | 10°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0.3 L
    Windgeschwindigkeit
    32 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Samstag

31.10.2020

  • Max. / Min.
    14 | 8°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    0 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    18 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Sonntag

01.11.2020

  • Max. / Min.
    12 | 8°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    5.3 L
    Windgeschwindigkeit
    29 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Eventuell

Montag

02.11.2020

  • Max. / Min.
    17 | 12°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0.1 L
    Windgeschwindigkeit
    28 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Dienstag

03.11.2020

  • Max. / Min.
    13 | 9°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    8.8 L
    Windgeschwindigkeit
    19 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Wahrscheinlich

Mittwoch

04.11.2020

  • Max. / Min.
    11 | 7°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    10 %
    Regen / Liter
    1.5 L
    Windgeschwindigkeit
    9 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Eventuell
GPX:
Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Westerwald
Art: Rundwanderung
Kilometer: 45
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Die Marathonwanderer beim Start in Freilingen
  • 002-Auf dem Sieben-Weiher-Weg am Brinkenweiher
  • 003-Auf dem Sieben-Weiher-Weg am Hausweiher
  • 004-Das Geotop Zehntgarben bei Hartenfels
  • 005-Hartenfels liegt noch im Morgendunst
  • 006-Auf dem Sieben-Weiher-Weg bei Schenkelberg
  • 007-Der Sieben-Weiher-Weg bei Seegrube
  • 008-Mit dem Wiedweg vorbei an Hofmannsweiher
  • 009-Die junge Wied wird ueberschritten
  • 010-An der Burgruine in Steinebach a.d. Wied
  • 011-An der Alpenroder Wanderhuette
  • 012-Holprige Wegfuehrung im Westerwaldsteig

Vom Hausweiher geht es am Hofgut Schönerlen vorbei nach Hartenfels hinüber

Hinter dem Hausweiher durchmisst die Gruppe das mittelalterliche Hofgut Schönerlen, verlässt dann das unmittelbare Weihergebiet und folgt der Beschilderung des Sieben-Weiher-Weges in Richtung Hartenfels ins obere Holzbachtal hinein. Aus dem Wald heraustretend zeigt sich in der dunstigen Morgenluft alsbald der mächtige Bergfried von Burg Hartenfels, die im Volksmund liebevoll "Schmanddippe" genannt wird. Bevor wir der Ortschaft Hartenfels auf breiten Wiesenwegen zustreben, bewundern wir noch das Geotop Zehntgarben. Die imposanten sechskantigen Basaltsäulen, die am Waldsaum aus dem Boden zu wachsen scheinen, sind eine, im Westerwald häufig vorkommende Erstarrungsform von vulkanischem Magma.

Die Burgruine in Steinebach an der Wied

Im Westerwaldort Steinebach führt die Route am alten Torbogen der ehemaligen Niederungsburg vorbei

Hinter der Ortschaft Hartenfels läuft die Route durch Weideland an Schenkelberg vorbei und wendet sich dann wieder der Seenplatte zu. Schmale Saumpfade führen zu Hofmanns Weiher hinüber. Auch er liegt sehr idyllisch eingebettet in einem Waldgebiet. An Hofmanns Weiher trifft die Gruppe auf den Wiedweg. Ihm folgen die Wanderer durch kleine Waldparzellen in die Wiedauen hinein. Die junge Wied wird überschritten, bevor die Ortschaft Steinebach erreicht wird. Ausgangs der Bebauung bewundern die Marathonwanderer den alten Torbogen mit dem Wassergraben der ehemaligen Niederungsburg der Herren von Steinebach, die wohl im 12. Jahrhundert errichtet wurde.

In der ganzjährig bewirtschafteten Alpenroder Wanderhütte auf dem Gräbersberg wird Einkehr gehalten

Dann nimmt uns der Wald wieder auf. Mit dem Europäischen Fernwanderweg E 1 der von Schweden bis nach Umbrien verläuft, geht es jetzt fast schnurgerade auf breiten Forstwegen zum 513 Meter hohen Gräbersberg hinüber. Zu Füßen eines Sendemastes mit Aussichtsplattform treffen die Wanderer auf die bewirtschaftete Alpenroder Wanderhütte. Hier wird natürlich Einkehr gehalten, und ein opulentes Frühstück zu sich genommen. Schließlich liegt jetzt bereits die Hälfte der Marathondistanz hinter uns. Die Alpenroder Hütte ist ganzjährig geöffnet und hat keinen Ruhetag.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.