(Seite lädt...)
schließen x
Wegezeichen:
GPX:

Werbung endet in 10 Sekunden

Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Westerwald
Art: Streckenwanderung
Kilometer: 23
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Beim Aufstieg zum Rossbacher Haeubchen
  • 002-Gefaehrliche Schlange beim Aufstieg zum Rossbacher Haeubchen
  • 003-Alter Steinbruch am Rossbacher Haeubchen
  • 004-Knorrige Eiche am Rossbacher Haeubchen
  • 005-Aufstieg ueber felsige Steige zum Rossbacher Haeubchen
  • 006-Blick vom Rossbacher Haeubchen ueber den Westerwald
  • 007-Im Masbachtal
  • 008-Blick vom Gleitschirmstartplatz ins Wiedtal
  • 009-Rast am Gleitschirmstartplatz
  • 010-Unterwegs auf dem herbstlichen Westerwaldsteig
  • 011-Aufstieg zur Weissenfelser Ley
  • 012-Blick von der Weissenfelser Ley ins Wiedtal
  • 013-Schmale Waldpfade im Westerwaldsteig
  • 014-Herrliche Weitsichten vom Westerwaldsteig
  • 015-Am Manrother See
  • 016-Blick vom Bertenauer Kopf in die Lahrer Herrlichkeit
  • 017-Im Wiedtal
  • 018-Der Westerwaldsteig im Wiedtal
  • 019-Am Peterslahrer Tunnel der ehemaligen Westerwaldbahn
  • 020-Zieleinlauf an der St. Petrus Pfarrkirche in Peterslahr

Von Rossbach durch die Mettelshahner Schweiz nach Peterslahr

Eine strahlende Herbstsonne begleitet uns bei der Wanderung auf dem Westerwaldsteig von Rossbach über Neustadt-Kodden nach Peterslahr. Diesen Teilabschnitt des Premiumweitwanderweges darf man getrost als eine kleine konditionelle Herausforderung bezeichnen, folgt doch die Route in ständigem Auf und Ab dem Lauf der Wied. Vom Wind umtoste Höhen mit herrlichen Weitsichten werden dabei durchwandert, und einsame Seitentäler durchschritten. Aus der Ortslage von Rossbach führt uns die Wegbeschilderung zu Beginn steil bergan zum Rossbacher Häubchen hinauf, dass wir schon bei der 1. Etappe über den Westerwaldsteig kennengelernt haben. Auf dem Basaltlehrpfad umrunden wir den herrlichen Aussichtsgipfel.

Blick vom Gleitschirmstartplatz ins Wiedbachtal

Die Ausblicke vom Rossbacher Häubchen ins Wiedbachtal sind einzigartig

Seit dem Jahre 1883 rückte man hier dem begehrten Säulenbasalt mit Brechstange und Meißel zu Leibe. Noch heute sind die Abbruchspuren deutlich zu erkennen. Ein felsiger Pfad führt die achtköpfige Gruppe zur Panoramaplattform des Rossbacher Häubchens hinauf. Hier sind die Fernsichten über den Westerwald, hinab ins Wiedtal und auf Rossbach einzigartig. Vom Aussichtsgipfel geht es auf breiten Waldwegen hinab ins Masbachtal. Wir überschreiten das kleine Gewässer im Talgrund und folgen dann dem Westerwaldsteig in den bewaldeten Steilhang hinein. Stramm bergan führt er uns zur Höhe hinauf. Kurz darauf gelangen die Wanderer zum Gleitschirmstartplatz. Hier wird Rast gehalten, während sich die Wied überaus beeindruckend tief unten im Tal durch den Westerwald schlängelt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.