(Seite lädt...)
schließen x
Wegezeichen:
GPX:

Werbung endet in 10 Sekunden

Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Lahntal, Taunus, Westerwald
Art: Rundwanderung
Kilometer: 20
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Im Start- und Zielort Obernhof wird die Lahn ueberschritten
  • 002-Blick zurueck auf Obernhof und Kloster Arnstein
  • 003-Der Lahnwanderweg fuehrt ueber die Gratschneide hinweg
  • 004-Bizarre Felsformationen liegen am Weg
  • 005-Vom Lahnwanderweg faellt der Blick auf Obernhof
  • 006-Eine kleine Leiter führt in die naechste Steilpassage hinein
  • 007-Alpines Wandervergnuegen im Lahnwanderweg
  • 008-Immer wieder faellt der erregende Tiefblick ins Lahntal
  • 009-Drahtseile sorgen an kniffligen Stellen für Sicherheit
  • 010-Ein wenig Klettergeschick ist schon erforderlich
  • 011-Auf den westerwaldseitigen Lahnhoehen
  • 012-Links des Weges ragen lotrechte Felsformationen auf
  • 013-Blick auf das Lahnstauwerk bei Kalkofen
  • 014-Im Laurenburger Bergwerksgelaende
  • 015-Alter Lorenzug am Ortseingang von Laurenburg
  • 016-In Laurenburg wird die Lahn zum zweiten Mal gequert
  • 017-An der Häuserhof-Mineralquelle im Lahntal
  • 018-Kleine Wasserspruenge im Bremberger Bachtal
  • 019-Im Steilanstieg entlang des Bremberger Baches
  • 020-Im Bremberger Bachtal
  • 021-Schieferhoehle im Bremberger Bachtal
  • 022-Blick von den Taunushoehen ins Lahntal
  • 023-Unterwegs auf dem Lahnhoehenweg links der Lahn
  • 024-Blick von den Taunushoehen auf den Zielort Obernhof

Alpines Steigfeeling über aussichtsreiche Höhenzüge im Lahntal

Wichtiger Hinweis:

Die hier beschriebene Route wurde von Profirouten.de zusammen gestellt und verfügt über kein einheitliches Wegezeichen. Im ersten Teil wird mit dem Lahnwanderweg lahnaufwärts gewandert, während es im zweiten Abschnitt über den taunusseitigen Lahnhöhenweg wieder lahnabwärts zurück nach Obernhof geht.

Alpines Steigfeeling, aussichtsreiche Höhenzüge und eine ausgesprochen kurzweilige Routenführung sind die Attribute dieser tollen, rund 20 Kilometer langen Lahntalrunde am Lahnwanderweg, bei der auch verwöhnte Wandergesellen ins Schwärmen geraten. Selbst die Historie kommt nicht zu kurz. Mit dem Bergmannspfad bringt sich die uralte Grubentradition rund um Laurenburg trefflich ins Wandergeschehen mit ein und das aufgegebene ruinöse Nonnenkloster Brunnenburg setzt ebenfalls geschichtsträchtige Akzente. Auch die Routenführung lässt keine Wünsche offen. Neben breiten Wald- und Wiesenwegen wird über felsige Steige, schmale Waldpfade und durch ein schluchtartiges Kerbtal gewandert. Allerdings sollten eine gute Kondition, etwas Klettergeschick, Trittsicherheit und auch ein wenig Schwindelfreiheit im Wanderrucksack sein, wenn man sich in Obernhof an den Start begibt.

Blick vom Lahnwanderweg auf den Startort Obernhof und Kloster Arnstein

Vom Lahnwanderweg hoch über Obernhof fällt der Blick auf die Basilika des Klosters Arnstein

Im Start- und Zielort Obernhof steht am taunusseitigen Lahnufer genügend Parkraum zur Verfügung. Wir überschreiten die Lahn und folgen der Zuwegsbeschilderung des Lahnwanderweges durch die Borngasse in die westerwaldseitigen Lahnhänge hinein. Am Rand der Bebauung fällt ein erster herausragender Panoramablick ins Lahntal, auf Obernhof und jenseits des Flusses auf das Kloster Arnstein, dessen eindrucksvolle viertürmige Basilika über einem Felsensporn aufragt. In einer Spitzkehre der asphaltierten Dorfstraße treffen die Wanderer auf die Hauptroute des Lahnwanderweges, die hier von Weinähr kommend in Richtung Laurenburg zu den Lahnhöhen hinauf steigt. Der anfangs noch breite Fahrweg führt in den lichten Forst hinein und verjüngt sich alsbald zum einem schmalen Waldpfad.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.