(Seite lädt...)
schließen x
GPX:

Werbung endet in 10 Sekunden

Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Eifel, Rheintal
Art: Rundwanderung
Kilometer: 16
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001 Start am Brohler Rheinufer mit Aalschocker Katharina
  • 002 Felsige Pfade im Steilanstieg zur Reuterslay
  • 003 Von der Reuterslay faellt ein grandioser Blick ins Rheintal
  • 004 Grandiose Fernsichten rheinaufwaerts von der Reuterslay
  • 005 Die goldene Meile von der Reuterslay (gezoomt)
  • 006 Burg Rheineck von der Reuterslay
  • 007 Große Panoramaschaukel auf den Rheinhoehen bei Luetzing
  • 008 Schmale Wegfuehrung im oberen Teil der Himmelsleiter
  • 009 Von der pfadigen Himmelsleiter faellt der Blick ins untere Brohltal
  • 010 In der Himmelsleiter - felsig, steil und aussichtsreich
  • 011 Im Talgrund wird der Brohlbach ueberschritten
  • 012 Auf dem Bad Breisiger Quellenweg im unteren Brohltal
  • 013 Aus dem Poentertal geht es mit dem Katharinaweg steil bergan
  • 014 Hinweistafeln beschaeftigen sich mit dem Vulkan Hohe Buche
  • 015 Im historischen Roemerbergwerk
  • 016 Uralte Bruchwaende im historischen Roemerbergwerk
  • 017 Auf dem Katharinaweg am Alker Hof
  • 018 Rheintal-Panoramablick vom Dicktberg
  • 019 Schloss Brohleck vom Dicktberg
  • 020 Routenfuehrung in Premiumqualitaet im Dicktberg
  • 021 Der Start- und Zielort Brohl-Luetzing beim Abstieg vom Dicktberg
  • 022 Nahezu alpines Steiggelaende im Dicktberg
  • 023 Ueber in Stein gehauene Felsentritte geht es steil bergab
  • 024 Ein letzter Blick schweift ins Rheintal
  • 025 Der Broehlche Jaesse-Brunnen in der Ortsmitte von Brohl-Luetzing

Historische und aussichtsreiche Rheintalrunde über Reuterslay und Dicktberg

Wichtige Hinweise:

Die Rundwanderung ist bis auf ganz wenige Ausnahmen durchgängig ausgeschildert. Allerdings sind insgesamt drei verschiedene Wegezeichen zu beachten. Von Brohl-Lützing geht es aus dem Rheintal mit dem Wegezeichen des "Himmelsleiterweges" hinauf zur Reuterslay und hinab ins Brohltal. Von dort aus folgen wir dem Logo des "Bad Breisiger Quellenweges" bis zum Tönissteiner Sprudel. Durch das Pöntertal hinauf zur Hohen Buche und über den Dicktberg führt uns die Beschilderung des "Katharinaweges" zurück nach Brohl-Lützing. Der Sicherheit halber sollte man sich beim Nachwandern der GPX-Datei von Profirouten bedienen.

Der Brohler Kulturverein betreibt im unteren Brohltal und im Rheintal zwei Premiumrouten mit der Bezeichnung "Himmelsleiterweg" und "Katharinaweg". Die absoluten Highlights der beiden Wanderungen werden von Profirouten zu einer 16 Kilometer langen, überaus abwechslungsreichen Rundtour zusammengefasst, die sich durch erregende Panoramablicke ins Rheintal und ins Brohltal auszeichnet. Ein geheimnisvoller Vulkan, ein römischer Basaltsteinbruch und eine frühzeitliche Ringwallanlage, allesamt mit aufschlussreichen Infotafeln versehen, sind darüber hinaus die Garanten für ein grandioses Wandererlebnis. Zu all dem gesellt sich noch eine Wegführung, die in der Region ihresgleichen sucht. In der überwiegenden Mehrzahl werden schmale Pfade und felsige Steige begangen. Mehrere konditionell fordernde Auf- und Abschwünge in zum Teil alpinem Gelände sind dabei zu meistern, die sich aber alle als ausgesprochen lohnenswert erweisen.

Traumhafter Rheintalblick stromabwärts in die Goldene Meile

Von der Reuterslay fällt ein erregender Panoramablick ins Rheintal und auf Burg Rheineck

Wir beginnen die Rundwanderung auf dem Parkplatz am Brohler Rheinhafen. In den benachbarten Rheinanlagen hat der Aalschokker Katharina seinen endgültigen Liegeplatz gefunden. Nach dem siebzehn Meter langen und fünf Meter breiten Kahn hat man den Katharinaweg benannt. Bis zum Jahre 1958 wurde das Boot zum Fischfang von Aal und Salm im Fanggebiet Fornischer Eck benutzt. Wir wandern ein kurzes Stück an der B9 entlang, unterschreiten die Gleisanlage und wandern mit den Dorfstraßen "Im Lammertal" und "Im Sauerhals" in den bewaldeten Hang hinein. Überaus steil geht es auf erdigen Waldpfaden, wenig später auf felsigen Steigen zur Reuterslay hinauf. Von diesem ausgesetzten Felsennest erwarten uns erregende Aussichten ins Rheintal. Flussabwärts fällt der Blick weit in die Goldene Meile hinein. Rechts des breiten Rheinstroms ist Bad Hönningen zu sehen, während sich geradeaus auf einem Höhenzug Burg Rheineck zeigt. Flussaufwärts im gleißenden Sonnenlicht sind weit in der Ferne Burg Hammerstein und die Rheininsel Hammersteiner Werth gerade noch auszumachen. Uns zu Füßen liegt der Start- und Zielort Brohl-Lützing.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.