(Seite lädt...)
schließen x
Wegezeichen:
GPX:

Werbung endet in 10 Sekunden

Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Hunsrück, Rheintal
Art: Streckenwanderung
Kilometer: 19
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Aufstieg zur Burg Rheinfels
  • 002-Am Burgtor von Burg Rheinfels
  • 003-Blick von Burg Rheinfels ins Rheintal
  • 004-Auf der Burg Rheinfels
  • 005-Auf dem Rheinburgenweg beim Abstieg ins Gruendelbachtal
  • 006-Am Gruendelbach
  • 007-Am Panoramablick Auf der Schaenz
  • 008-Unterwegs im Rheinburgenweg
  • 009-Aussichtspunkt Pilz am Rheinburgenweg
  • 010-Felsige Steige im Rheinburgenweg
  • 011-Blick vom Hartenberg auf Wellmich und Burg Maus
  • 012-Blick vom Hartenberg rheinabwaerts
  • 013-Burg Maus am gegenueberliegenden Rheinufer (gezoomt)
  • 014-Auf dem Rheinburgenweg beim Abstieg ins Heimbachtal
  • 015-Im Heimbachtal
  • 016-Im herbstbunten Brandswald auf dem Rheinburgenweg
  • 017-Rheintalblick vom Wingertsberg
  • 018-Blick auf Kestert vom Wingertsberg
  • 019-Pfarrkirche St. Bartholomaeus in Hirzenach
  • 020-Altes Probsteigebaeude in Hirzenach
  • 021-Ueber alte Weinbergstreppen im Alpinsteig Hirzenach
  • 022-Rheintalblick vom Bocksberg
  • 023-Herrliche Fernsichten bis zu den Taunushoehen vom Rheinburgenweg
  • 024-Auf dem Rheinburgenweg beim Abstieg ins Weilerbachtal
  • 025-Im Weilerbachtal
  • 026-Am Aussichtspunkt Ziehlay
  • 027-Wilde Ranken und uriges Gelaende im Ziehbachtal
  • 028-Der Zielort Bad Salzig vom Rheinburgenweg

Rheinburgenromantik beim Premiumwandern im Mittelrheintal

Man sollte konditionell gut gerüstet sein, wenn man mit dem RheinBurgenWeg von St. Goar nach Bad Salzig wandert. Fünf Seitentäler des Rheins sind im Auf- und Abstieg zu queren. Traumhafte Blicke ins Rheintal und eine mittelalterliche Festung sorgen für Rheinromantik pur. Vom Bahnhof in St. Goar steigen wir in steilen Serpentinen und über unzählige Treppenstufen zur Burg Rheinfels auf. Die gewaltige Ruine war im Mittelalter die größte Wehranlage am Rhein zwischen Koblenz und Bingen und man gewinnt den Eindruck, als wache sie noch heute über das Rheintal. Dietmar V. von Katzenelnbogen ließ sie im Jahre 1245 als Zollburg für die rheinaufwärts fahrenden Schiffe erbauen. Sie wurde von französischen Revolutionstruppen 1796 zerstört und ist heute im Besitz der Stadt St. Goar.

Burg Rheinfels thront hoch über St. Goar und dem Rheintal

Von den Rheinhöhen fällt der Blick immer wieder ins breite Flusstal und auf Burg Katz am gegenüber liegenden Rheinufer

Nach eingehender Erkundung des mittelalterlichen Gemäuers wandern wir durch das Burgtor und über den Burghof von Burg Rheinfels steil abwärts in das Gründelbachtal hinein, überqueren den Bach im Talgrund und steigen auf der anderen Seite über Gewannwege wieder zur Höhe hinauf. Vom Aussichtspunkt „Auf der Schänz“ genießen wir den tollen Blick ins Rheintal, auf St. Goar und auf die, jetzt auf der anderen Seite des Gründelbachtales thronende Burgruine Rheinfels. Im Hintergrund oberhalb von St. Goarshausen ist auf der anderen Rheinseite Burg Katz deutlich zu erkennen. Immer an der Abbruchkante des Steilhangs entlang geht es über schmale Pfade, zum Teil auch über Asphaltwege rheinabwärts. An einem weiteren Aussichtspunkt und unter einem großen Fliegenpilz halten wir die erste Rast des Tages. Tief unter uns ziehen auf dem breiten Strom die schwer beladenen Schiffe vorbei. Weit fällt der Blick rheinaufwärts in das breite Flusstal hinein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.