(Seite lädt...)
schließen x
GPX:

Werbung endet in 10 Sekunden

Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Pfalz
Art: Rundwanderung
Kilometer: 21
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Ulmenallee bei Gleisweiler
  • 002-An der Landauer Huette
  • 003-Auf dem Orensfelsen
  • 004-Auf dem Orensfelsen
  • 005-Auf dem Orensfelsen
  • 006-Blick vom Orensfelsen in den Pfaelzer Wald
  • 007-Blick vom Orensfelsen auf Annweiler und BurgTrifels
  • 008-Auf dem Orensfelsen einer keltischen Fliehburg
  • 009-Burg Neuscharfeneck
  • 010-Auf Burg Neuscharfeneck
  • 011-Herrliche Aussichten von Burg Neuscharfeneck
  • 012-Burg Modeneck auch Meistersel genannt
  • 013-Auf Burg Modeneck
  • 014-Am Wetterkreuz
  • 015-Am Wetterkreuz
  • 016-Die Annakapelle bei Gleisweiler
  • 017-Blick vom Annaberg ins Haardtvorland
  • 018-Im Wald bei Gleisweiler

Von Gleisweiler über den Orensfelsen zur Burg Neuscharfeneck

Achtung: Auf der gesamten Rundtour sind wechselnde Wegezeichen zu beachten!! In kurzen Teilabschnitten keine Beschilderung!!

Ein herrlicher Panoramafelsen, einsame Waldpfade, zwei sehenswerte Burgruinen und vier bewirtschaftete Wanderhütten machen diese Pfälzerwald-Tour zu einem herausragenden Wandererlebnis.  Allerdings wurde die hier beschriebene Route von Profirouten.de anhand von Kartenmaterial zusammen gestellt. Beim Nachwandern sollte man daher eine örtliche Wanderkarte des Pfälzerwald-Vereins im Maßstab 1:25.000 mit sich führen oder die downloadbare GPX-Datei von Profirouten.de verwenden. Vom Wanderparkplatz in Gleisweiler steigen wir durch das Hainbachtal mit der Wegemarkierung rot-weißer Balken zur Landauer Hütte hinauf. Hier trifft die Gruppe auf die Routenführung des Pfälzer Weinsteigs, der wir jetzt scharf links abknickend am Zimmerbrunnen vorbei über einen schmalen Waldpfad folgen. Ständig auf Höhe bleibend windet sich der Weinsteig an der Hangkante entlang. Nach einem letzten steilen Anstieg gelangen die Wanderer zum 564 Meter hohen Orensfelsen, der zweithöchsten natürlichen Aussichtsplattform der Pfalz.

Pfälzerwaldblick vom Orensfelsen auf Annweiler und auf Burg Trifels

Vom Orensfelsen fällt der Blick auf Annweiler, die Burg Trifels und weit in den Wasgau hinein

Um 500 v. Chr. befand sich auf dem Felsensporn eine keltische Fliehburg. Die Fernsichten in den Wasgau, auf Annweiler und die Burg Trifels sind überwältigend. Zur anderen Seite hin schweift der Blick über die unendlichen Wälder der Pfalz. Vom Orensfelsen führt die Route des Pfälzer Weinsteigs sodann in einer Schleife zurück zur Landauer Hütte. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zur Burgruine Neuscharfeneck, die wir bereits nach einem weiteren Wanderkilometer erreichen. Es handelt sich um eine der größten Burgenanlagen der Pfalz. Sie wurde um 1230 erbaut und im 30jährigen Krieg vollkommen zerstört. Heute kann man mehrere Aussichtsplattformen besteigen und die gewaltige Ruine von oben betrachten. Aber auch der Blick in die nähere und weitere Umgebung ist überaus bemerkenswert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.