(Seite lädt...)
schließen x

Wetter für die Route: Moselsteig 20. Etappe Pommern - Moselkern

Regen: Heute / Morgen

0L
pro m²

18:00

0L
pro m²

21:00

0.1L
pro m²

00:00

0.1L
pro m²

03:00

0L
pro m²

06:00

0.1L
pro m²

09:00

0.2L
pro m²

12:00

0.2L
pro m²

15:00

1.6L
pro m²

18:00

Temperatur: Heute / Morgen

2.1°C

18:00

2.4°C

21:00

2.2°C

00:00

2.5°C

03:00

2.6°C

06:00

3.5°C

09:00

3.6°C

12:00

3.8°C

15:00

3.8°C

18:00

Wind: Heute / Morgen

4
km/h

18:00

6
km/h

21:00

8
km/h

00:00

12
km/h

03:00

10
km/h

06:00

13
km/h

09:00

14
km/h

12:00

15
km/h

15:00

17
km/h

18:00

Schnee: Heute / Morgen

0 cm

18:00

0 cm

21:00

0 cm

00:00

0 cm

03:00

0 cm

06:00

0 cm

09:00

0 cm

12:00

0 cm

15:00

0 cm

18:00

Mittwoch

02.12.2020

  • Max. / Min.
    2 | 2°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    65 %
    Regen / Liter
    0.1 L
    Windgeschwindigkeit
    8 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Donnerstag

03.12.2020

  • Max. / Min.
    4 | 2°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    3.3 L
    Windgeschwindigkeit
    22 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Eventuell

Freitag

04.12.2020

  • Max. / Min.
    5 | 3°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    9.9 L
    Windgeschwindigkeit
    24 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Wahrscheinlich

Samstag

05.12.2020

  • Max. / Min.
    4 | 2°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    1 L
    Windgeschwindigkeit
    5 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Eventuell

Sonntag

06.12.2020

  • Max. / Min.
    4 | 1°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    12 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Montag

07.12.2020

  • Max. / Min.
    4 | 0°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    100 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    10 km/h
    Schnee
    0.1 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich

Dienstag

08.12.2020

  • Max. / Min.
    3 | -1°C
    Regenwahrscheinlichkeit
    65 %
    Regen / Liter
    0 L
    Windgeschwindigkeit
    8 km/h
    Schnee
    0 %
    Gewitter
    Unwahrscheinlich
Wegezeichen:
GPX:
Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Eifel, Moseltal
Art: Streckenwanderung
Kilometer: 20
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001-Die Wandergruppe beim Aufstieg zur Martberg
  • 002-Beim Aufstieg zum Martberg
  • 003-Auf dem Martberg
  • 004-Rekonstruktion einer roemischen Tempelanlage auf dem Martberg
  • 005-Wanderrast auf der Fahrlay
  • 006-Ueber dem Moseltal liegt dichter Herbstnebel
  • 007-An der St. Castor-Kirche in Karden
  • 008-Aufstieg über den Buchsbaumpfad zu den Moselhoehen
  • 009-Auf dem Moselsteig im herbstbunten Moselhang
  • 010-Rast am aussichtsreichen Kompeskopf
  • 011-Dichter Nebel haengt ueber dem Moseltal
  • 012-Der Weinort Karden vom Kompeskopf

Eine Moselsteigetappe über den mystischen Martberg zur Burg Eltz

Überaus abwechslungsreich und geschichtsträchtig zeigt sich die zwanzig Kilometer lange Etappe des Moselsteigs von Pommern nach Moselkern. Ein mystischer Berg, selten erlebte Einblicke ins Moseltal und eine mittelalterliche Burg tragen zu einem herausragenden Wandererlebnis bei, das in der Region wohl seinesgleichen sucht. Bereichert wird die Wanderung ungemein durch den hohen Pfadanteil und die an klaren Tagen traumhaften Panoramablicke ins Moseltal. Aber auch an einem sonnigen Herbsttag, wenn der dichte Nebel die grandiosen Talblicke unmöglich macht, versprüht dieser Teilabschnitt des Moselsteiges ungeahnte Reize.

Herbstnebel liegen bleischwer über dem Moseltal

Auf dem mystisch anmutenden Martberg befand sich dereinst eine römische Tempelanlage

Im Weinort Pommern gehen wir an einem schönen Herbsttag an den Start und wandern auf breiten Weinbergwegen sogleich stramm bergan zum Martberg hinauf. Diesem Tafelberg im Moseltal kommt geradezu eine mystische Bedeutung zu. Zur Zeit der Kelten befand sich hier ein heiliger Bezirk und auch die Römer errichteten Jahrhunderte später auf dem Martberg einen Tempel, der dem Gott Mars Lenus geweiht war. Die heutige, hervorragend rekonstruierte Tempelanlage legt eine beredtes Zeugnis ab und wird von den Wanderern ausgiebig in Augenschein genommen. Vom Martberg ist es nicht weit bis zum Aussichtspunkt Fahrlay, der normalerweise mit seinem herausragenden Moselpanorama jeden Wanderer in seinen Bann zieht. Heute ist dem nicht so. Das Moseltal liegt im dichten Nebel und die gleißende Herbstsonne sorgt für ein Spektakel der besonderen Art. Bei der Rast auf diesem exponierten Felsenhorst hat man das Gefühl über der kalkweißen Wolkendecke zu schweben, die sich über dem Tal ausgebreitet hat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.